Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gästebuch

  [ Neuen Eintrag hinzufügen ]
Einträge 111 - 115 (von insg. 140 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 >>
Eintrag von: Holger Plaasche     Website: www.baeume-am-landwehrkanal.de Datum/Uhrzeit: 19.06.2007, 18:31 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
als Anwohner des Landwehrkanals und fachkundiger Bürger muß ich mich über die Pläne des WSA wundern, die Ufersanierung des Landwehrkanals ohne Erhalt der Bäume, sowie im zitty-Artikel Herrn Brockelmann zugeschrieben, vorzunehmen. Der Landwehrkanal ist einer der ältesten Grünzüge Berlins und als solcher unverzichtbar. Die einseitige Betrachtung als Wasserstraße mag dem Auftrag Ihrer Behörde entsprechen - kann jedoch nicht als Maßstab für die erforderlichen Maßnahmen gelten.
Sie müssen sich kritisch fragen lassen, ob die Instandhaltung des Landwehrkanals in den letzten Jahren in ausreichendem Masze betrieben wurde und ob Sie nicht mal über Ihren Tellerrand schauen sollten.
Das Fällen der alten und vitalen Bäume ist ein Frevel und kann nicht einfach als formaler und technokratisch erforderlich Tatbestand verbucht werden.
Sie sind Kummer mit Bürgerprotesten gewohnt, aber es stellt sich Frage ob Sie hier im Innenstadtbereich den Bogen nicht überspannen !
 
Eintrag von: Voß Datum/Uhrzeit: 19.06.2007, 18:14 Uhr
Protest gegen Baumfällungen am Landwehrkanal!
Die von Ihnen geplanten Baumfällungen am Landwehrkanal sind kurzsichtig und eine Tragödie für Anwohner und Besucher!Andere am Wasser gelegene Städte machen vor, daß es Möglichlkeiten jenseits der schlichten Fällung gibt, die Ufer langfristig abzusichern und trotzdem die langgewachsene Vegetation zu erhalten!
Ein Armutszeugnis für Berlin!!!
 
Eintrag von: Bernd Heitmann     Website: www.baeume-am-landwehrkanal.de Datum/Uhrzeit: 19.06.2007, 17:21 Uhr
----------------------------------------------------------------------------------
PRESSEMITTEILUNG der Bürgerinitiative „Aktionsbündnis Bäume am Landwehrkanal“
----------------------------------------------------------------------------------

Über 10.000 Unterschriften für den Erhalt der Bäume/WSA-Chef will den kompletten Kahlschlag am Kanal

18 Tage nach den ersten Baumfällungen durch das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Berlin am Kreuzberger Landwehrkanal kann das „Aktionsbündnis Bäume am Landwehrkanal“ enormen Zuspruch verzeichnen. Über 10.000 Bürgerinnen und Bürger protestierten bis gestern Abend mit ihrer Unterschrift gegen die weiterhin geplanten Abholzungen.

Jahrzehntelang verschleppte Sanierung und der enorm angestiegene Fahrgastschiffsverkehr haben vor allem unter der Wasserlinie schwere Schäden an den Uferbefestigungen verursacht. Unter Verweis auf angeblich unmittelbar notwendige Gefahrenabwehr begann das WSA Berlin in den frühen Morgenstunden des 1. Juni mit der Zerstörung des knappen, innerstädtisch direkt zugänglichen Erholungsraumes einer ganzen Generation von Anwohnerinnen und Anwohnern.

Wie heute bekannt wurde, will der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Berlin, Hartmut Brockelmann, zur Sanierung den kompletten Kahlschlag. Im Berliner Stadtmagazin "zitty" gab er zu, eine ökologisch-nachhaltige Sanierung, „das ist nicht unbedingt unser Belang“. Bezüglich der Zahl der Bäume, die nach seiner Vorstellung an den Ufern des Landwehrkanals fallen müssten, sagte er: „Alle auf den ersten zwei, drei Metern.“

Anscheinend hat das WSA bewusst seit langem auf die Situation der angeblich unmittelbaren Gefahrenabwehr und der damit verbundenen Chance zur Abholzung von Großbäumen hingearbeitet. Der zitty sagte Brockelmann: “Wir haben die Sanierung und die Fällungen so lange wie möglich rausgezögert.“

„Das Ausmaß des aktiven Widerstandes wird sich nun noch ganz erheblich steigern,“ so Arno Paulus, Mitinitiator des Aktionsbündnisses. „Es sollte niemand glauben, dass die Bürgerinnen und Bürger in Kreuzberg und ganz Berlin diese unverantwortlichen, kurzsichtigen Maßnahmen des Wasser- und Schifffahrtsamtes hinnehmen werden.“

Das „Aktionsbündnis Bäume am Landwehrkanal“ ist eine politisch unabhängige, offene Initiative von betroffenen Anwohnern und Freunden des Landwehrkanals. Das Aktionsbündnis fordert die nachhaltige Sicherung des Naherholungsraumes Kreuzberger Landwehrkanal und ein Konzept zur behutsamen, ökologischen Nutzung der touristischen Attraktion Grüner Landwehrkanal als Ganzes.

Oberster Dienstherr des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Berlin ist Bundesminister Wolfgang Tiefensee (SPD).

Pressekontakt:
Arno Paulus/Bernd Heitmann
Aktionsbündnis Bäume am Landwehrkanal
Tel.: 0178-551 00 42/0178-180 75 20
baumschutz@snafu.de
 
Eintrag von: Matthias Kosarik Datum/Uhrzeit: 19.06.2007, 11:58 Uhr
Am Sonntag war ich zum 1. Mal beim Tag der offenen Schleuse. Ich fand es super interessant, sehr gut organisiert! Dickes Lob an alle Mitarbeiter für die hervorragende Betreuung. Echt ein toller Erfolg - bitte wiederholen!
Nochmals herzlichen Dank für diesen wunderschönen Tag.
 
Eintrag von: Irmgard Wysotzki Datum/Uhrzeit: 19.06.2007, 11:47 Uhr
Sehr geehrter H. Brockelmann

herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Tag der offenen Schleuse! Für mich war dies ein sehr interessanter und informativer Tag, da Ihre Mitarbeiter auf meine unzähligen Fragen sehr kompetent und freundlich Antwort geben konnten.
Jetzt habe ich endlich mal eine Vorstellung bekommen, was in einem WSA überhaupt gemacht wird.
Hoffentlich wird es im nächsten Jahr wieder so einen schönen Tag geben - ich bin auf jeden Tag wieder dabei !
 
Einträge 111 - 115 (von insg. 140 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 >>