Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gästebuch

  [ Neuen Eintrag hinzufügen ]
Einträge 56 - 60 (von insg. 140 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 >>
Eintrag von: stephan hinz Datum/Uhrzeit: 19.04.2010, 07:19 Uhr
guten tag!
mit schrecken haben wir die extrem verkürzten schleusenzeiten in "neue mühle" und den storkower schleusen zur kenntnis genommen!
das hauptaufkommen an sportbooten ist doch von freitag bis sonntag abend!
und saison ist wenn eisfrei!
und nicht nur juli august!
das ganze schadet doch auch der region,da gäste von restaurants und häfen ausbleiben werden.bootsverleiher werden ihren kunden sagen müssen:in berlin und umgebung ist nix los,scharmützelsee geht nicht.da wird nur bis 16.30 geschleust.
ist das hauptstädtisch? nein das das ist PROVINZ!
eine der schönsten gegenden wird somit von der welt abgeschnitten!
ich hoffe das dies nicht so bleibt.
und sich möglichst viele nicht mit diesem zustand nicht abfinden.
im übrigen scheinen unangenehme mails vom wsa nicht beantwortet zu werden!
hinz, heimathafen wernsdorf
 
Eintrag von: Pinther Datum/Uhrzeit: 18.04.2010, 11:39 Uhr
Hallo werte Damen und Herren vom WSA,

an diesem Wochenende durchfuhren wir die Schleuse Neue Mühle erstmalig in diesem Jahr. Was wir dort erfahren mussten, hat uns sehr sehr mitgenommen. Sie planen tatsächlich, die Öffnungszeiten der Schleuse um mehrere Stunden zu reduzieren?? Seit vielen Jahren kennen wir diese Schleuse, welche ein Nadelöhr zwischen den Berliner und südlichen Brandenburgischen Gewässern darstellt. Gerade im Frühjahr strömen Hunderte und Aberhunderte Boote Wochentags Richtung Süden und dann wieder zurück. An verlängerten Wochenenden herrscht dort immer Hochbetrieb. Wie stellen Sie sich die Situation vor, wenn die Schleusenzeiten so drastisch verringert werden? Überall spricht und schreibt man über einen Ausbau des Tourismus in Brandenburg und Berlin. Es sollen neue Wasserstraßen gebaut, andere ausgebaut werden. Man hat sich zum Ziel gesetzt, die Gewässer in Berlin und Brandenburg für den Wassersport noch attraktiver zu gestalten. Und dann so etwas? Dies ist nach meiner Ansicht ein Schritt in die verkehrte Richtung. Wenn die ersten genervten Leute nach den ersten Staus an der Schleuse umdrehen und anderen davon erzählen, wird dies nicht zur Verbesserung der Attraktivität der Region beitragen.

Sicher werden Sie Argumente haben, Sparzwang, Personalabbau etc. Aber man sollte sich doch dazu überlegen, welchen Immageschaden man anrichtet und welcher finanzieller Schaden entsteht, wenn die Touris wegbleiben. Da dürfte eine zusätzliche Stelle wohl mehr als aufzuwiegen sein.

Allerdings kann ich auch kaum glauben, dass Ihnen dies alles nicht bekannt ist und Sie natürlich die Bedeutung der Schleuse Neue Mühle durchaus richtig einschätzen. Daher gehe ich und viele unserer Wassersportfreunde davon aus, dass es sich dabei um einen Aprilscherz handeln muss......

Falls nicht würde ich Sie bitten, diesen Schritt im Interesse aller Wassersportler noch einmal zu überdenken.

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Pinther
 
Eintrag von: Robert Kavsek     Website: www.rettungsboot.at Datum/Uhrzeit: 12.02.2010, 09:12 Uhr
Immer wieder interessant in den informativen Seiten zu blättern.

Gruß von der Donau

Robert Kavsek
 
Eintrag von: Paul     Website: http://www.berolina-plastic.de Datum/Uhrzeit: 03.12.2009, 15:21 Uhr
Sehr geehrte Redaktion,

vorab ein großes Lob für die Seite. Informationsreich und ein nettes Design. Gern besuche ich Ihre Seite, um mir die Informationen zu besorgen, die ich brauche und falls mal etwas nicht da steht, sind Ihre Mitarbeiter an den Telefonen auch immer sehr nett und hilfsbereit. Machen Sie weiter so!

Eine angenehme Vorweihnachtszeit wünsche ich Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Paul
Kommentar der Redaktion:
Vielen Dank für das Lob!

Wir freuen uns über Anregungen und Fragen, die wir gern beantworten und wünschen allen Besuchern unserer Website eine schöne Adventszeit.

 
Eintrag von: Karl-Heinz     Website: http://www.einecke-berlin.de Datum/Uhrzeit: 27.11.2009, 16:16 Uhr
Hallo,

meine Frau und ich planen nächstes Frührjahr eine kleine Reise mit unserem H-Boot an die Ostsee. Meine Frau meinte, dass ich mit meinem Binnenschein nicht mal zu den Inseln Usedom, Rügen etc. segeln darf. Ist das richtig oder darf ich in Küstennähe auch mit meinem Binnenschein unter Segel mich mit meinem Schiff bewegen!? Wo sind da die Grenzen?
Vielen Dank vorab.

PS: Kleines Lob an den Webmaster. Die Seite ist echt gut und informationsreich.

Gruß Karl-Heinz
Kommentar der Redaktion:
Sehr geehrter Gästebuch-User,

auch im Küstenbereich gilt das Befahren der Wasserstraße mit dem entsprechenden Führerschein hier: Sportbootführerschein-See.
Sie müssen als Bootsführer ab dem Stettiner Haff einen Sportbootführerschein-See aufweisen.
Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund.
Unter nachfolgendem Link können Sie die Grenzen zwischen Binnenwasserstraßen und Seewasserstraßen einsehen.
http://www.wsv.de/service/karten/bundeseinheitlich/index.html

Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben.


 
Einträge 56 - 60 (von insg. 140 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 >>